Bannerbild | zur Startseite Bannerbild | zur Startseite
Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

WPK KULTURCLUB - Impressionen und Beschreibungen von Schülerinnen und Schülern aus dem Kurs

Jutesäcke auf dem ehemaligen Galeria-Kaufhof Gebäude (Text von Max und Jemai)

 Am 14.09.23 haben wir uns das Kunstobjekt von Ibrahim Mahama am Osnabrücker Neumarkt angeschaut. Er hat das ehemalige Galeria-Kaufhof Gebäude mit der Hilfe vieler Freiwilliger mit Jutesäcken, die zum Tarnsport von Kaffee, Reis, Bohnen und Kohle dienten, bedeckt. Er wollte damit die historischen Handelsrouten zwischen Osnabrück und dem afrikanischem Kontinent nachzeichnen und auf die Auswirkungen des Welthandels auf seine Heimat Ghana hinweisen. Wir durften am Ende sogar noch Stofftüten zusammennähen, so wie die Freiwilligen die Jutesäcke zusammen genäht haben. Genutzte Quelle: Deutschlandfunkkultur.de 

 

Nackte Mühle (Text von Defne und Merisa)

Wir waren am 21.09.23 mit dem Kulturclub bei der Nackten Mühle und haben uns verschiedene Sachen angeschaut und einiges gelernt. Die Nackte Mühle heißt so, weil sie früher ein leeres Gebiet ohne große Bäume und Pflanzen war. Zudem gab und gibt es noch eine Mühle, die durch ein Wasserrad angetrieben wird. Früher musste man mehrmals Korn mahlen, um Mehl zu erhalten. Jetzt wird die Mühle genutzt, um Strom zu erzeugen. Interessant war auch, dass es dort einen Garten mit essbaren Blumen gab. Einige waren sogar etwas scharf. Und wir haben viele Tiere wie Hühner, Ziegen und Schafe sehen und streicheln dürfen. Diese Ziege haben wir „ Ronaldo“ genannt. 

 

Museum Industriekultur Osnabrück am Piesberg (Text von Stepan, Timur, Kiril und Ivan)

Am 28.09.23 besuchten wir das Industriekultur Museum am Piesberg zum Thema Welthandel. Im Museum haben wir erfahren wie und womit früher gehandelt worden ist. Produkte waren z.B. Waffen, Öl und Stoffe. Beförderungsmittel waren früher unter anderem Dampfschiffe und Kutschen, jetzt aber Flugzeuge, Züge, Containerschiffe und LKW´s. Am Ende durften wird durch die Stollen gehen, also Minengänge von früher, wo es sehr feucht und dunkel war. 

 

Grashüpfer Osnabrück und Museum am Schölerberg (Text von Julia und Raid)

Am 05.10.23 haben wir den Boden im Wald am Museum am Schölerberg untersucht. Dazu haben wir eine hohle Stange in den Boden gehämmert und die Schichten der Erde besprochen. Dann haben wir einen Becher mit einer Lupe bekommen und Insekten darin gesammelt. Im Museum haben wir diese unter einem großen Mikroskop ganz nah betrachtet und Informationen dazu bekommen. Am Ende haben wir 30 min Zeit bekommen, um uns im Museum umzuschauen. Dort haben wir unter anderem ausgestopfte Tiere entdeckt, darunter eine Mischung aus Eis- und Braunbär. 

 

Gestapokeller (Text von Muhsin und Adrian) 

Am 12.10.23 sind wir zum ehemaligen Gestapokeller am gelben Schloss in Osnabrück gegangen. Dort haben wir ein kleines Gefängnis von ca. 15qm gesehen, in das 25-30 Menschen reinpassen mussten. In dem Gefängnis waren Menschen, die gegen die Nationalsozialisten waren. Zu dem Thema gab es auch viele Videos, die man sich ansehen konnte. Auf einem Computer konnte man die ehemaligen Gefangenen suchen, die dort festgehalten und gefoltert worden sind. Sie wurden ohne Grund sehr unmenschlich behandelt. Die Gestapo war ein Geheimdienst der Nazis, die keine Regeln befolgen mussten. 

 

Stadtbibliothek Osnabrück (Text von Merisa,Julia und Defne)

Am 16.11.23 war der Kulturclub in der Stadtbibliothek Osnabrück. Dort war erstmal eine sehr nette Mitarbeiterin der Bibliothek, die uns in Empfang genommen hat. Sie hat uns in einen Sitzkreis geführt und sich vorgestellt. Danach hat sie uns Informationen wie z.B über den Stadtbus der Bibliothek, der durch Osnabrück fährt, gegegeben. Wir haben auch erfahren, dass man bis zum 18. Lebensjahr eine Karte kostenlos bekommen kann und wir uns mit der Karte u.a. ein Bücher ausleihen können. Ab 18 darf man den Ausweis verlängern, wenn man will, aber es kostet etwas. Danach gingen wir alle in den Erwachsenen-Bereich, es wurden 3-er Gruppen gebildet und wir bekamen eine Rallye mit Fragen, die wir beantworten mussten. Dafür haben wir Zeit bekommen, um am Computer zu recherchieren oder durch die Bibliothek zu gehen, weil wir auch Bücher, CDs, Filme etc. suchen mussten. Am Ende haben wir uns alle wieder am Anfang getroffen und jeder konnte ein Buch oder einen Film nehmen, für das oder den man sich interessierte, und im Sitzkreis vorstellen.

 

Felix -Nussbaum- Haus (Text von Muhsin) 

Am 23.11.23 waren wir im Felix-Nussbaum-Haus (Museumsquartier Osnabrück). Felix Nussbaum war ein jüdischer Künstler, der von den Nazis gejagt wurde. Er mochte Kunst sehr, aber als Jude durfte er in der Zeit des Nationalsozialismus kein Künstler sein. Felix Nussbaum malte aber trotzdem, weil er sich das Verbot von den Nazis nicht gefallen lassen wollte. Er hat seine Bilder an verschiedenen Orten gemalt, da er auf der Flucht von den Nazis war. Mit seiner Kunst stellte er meist seine bzw. die derzeitige Situation dar. Besonders wichtig waren ihm auch die Symbolik der Farben. Grün stand z.B. für den Tod. Im Jahr 1944 malte er sein letztes Bild, auf dem der Tod feierte und einem Monat darauf wurde er gefunden, verhaftet und mit seiner Frau in ein Konzentrationslager gebracht, welches er nicht überlebte. In dem Museums wurden uns Originalbilder von Felix Nussbaum gezeigt, aber auch Kunstwerke von anderen Künstlern, da sie 25. Jubiläum feiern und eine Ausstellung zum Thema #nichtmuedewerden erstellt wurde. Bei einer Skulptur (auch nicht von Felix Nussbaum) ging es um einen Mann, der sich weigerte den Hitlergruß zu machen. Wenn man in dem Raum eine Frage zu Zivilicourage beantwortet hatte, dann durfte man sich diese Skulptur im Miniformat mitnehmen. Ein weiteres interessantes Kunstwerk war eineRuine aus großen Bausteinen, die wir selbst umgestalten konnten.

 

Stadtmuseum Osnabrück (Text von Max) 

Am 7.12.2023 haben wir etwas über die Stadtgeschichte von Osnabrück erfahren.Ein netter Herr hat uns uns durch die Ausstellung geführt und erklärte alles sehr ausführlich und spannend. Zudem stellte er uns beim Erzählen immer wieder Fragen, die einige Kinder sehr gut beantworten konnten. In der Ausstellung ging es nicht nur um Osnabrück, wie es entstanden ist und woher der Name Osnabrück überhaupt stammt und weitere Infos, sondern auch um den 1., 2. und dreißigjährigen Krieg. Dazu sahen wir in der Ausstellung einige Schwerter, Schusswaffen und andere Gegenstände, die von Bedeutung waren. Es waren viele Originale vom 2. Weltkrieg gezeigt, wie zum Beispiel ein Armband und eine Polizeimarke. Generell war die Ausstellung sehr spannend aufgebaut und es hat Spaß gemacht sich dies anzuhören und anzuschauen.

Fotoserien

WPK Kulturclub (FR, 17. November 2023)

Weitere Informationen

Veröffentlichung

Fr, 17. November 2023

Bild zur Meldung

Weitere Meldungen

Projektwoche im Handwerk und Ausbildungsmesse an der Möser Realschule

WpK Kulturclub: Stadtbibliothek

Kulturclub - Stadtbibliothek (Text: Diego 8a, Muhsin 8b) Am 07.03.24 waren wir in der Bibliothek ...